Klammern in Cognos-Reports zählen

Ich hatte vor kurzem das Problem (oder die „Challenge“), einen sehr komplexen Cognos-Report anpassen zu müssen. In mehreren dutzend Formeln mussten Formeln angepasst werden, den Formel-Check zur Prüfung meiner Anpassungen konnte ich jedoch nicht nutzen, da die Datenüberprüfung unendlich lang gedauert hätte (schlechtes Report-Design…).

Mit Python gab es aber eine einfache und elegante Lösung, die mit dem Export des Report-Designs in eine XML-Datei begann.
In der XML-Datei fanden sich dann Schnipsel wie

<expression>abs(total((if ([Database].[storedProc].[ColumnID]=6) then ([Database].[storedProc].[Amount]) else (0))))</expression>

Mit dem folgenden Programm-Code konnte ich dann innerhalb der expression-Tags einfach die öffnenden und schließenden Klammern zählen. Wenn die Zahl der öffnenden Klammern nicht der Zahl der schließenden Klammern entsprach, war die Formel noch falsch.

import re
buffer = open('./Report.xml','r').read()
 
results = re.findall(r"(<expression>)(.*)(</expression>)",buffer,re.MULTILINE)
 
for result in results:
    expression = result[1]
    opened = expression.count('(')
    closed = expression.count(')')
 
    if opened != closed:
        print(expression)

Stammdaten prüfen mit Python und Levenshtein

Nehmen wir mal an, wir haben eine Excel-Datei Daten.xlsx mit Namen, in der es Fehleingaben durch beispielsweise einen Buchstabendreher geben kann:

Mit Python und dem Levenshtein-Paket können wir die Ähnlichkeit der Namen recht einfach prüfen.

import pandas as pd
import Levenshtein
 
df = pd.read_excel('Daten.xlsx')
df = df.sort_values(by=['Name'])
df = df.reset_index(drop=True)
 
dfs= df.shift() # Shift df by one row
dfs = dfs.rename(columns={'Name': 'Nameshifted'})
 
df_combined = pd.concat([df,dfs],axis=1) # combine original and shifted df
df_combined = df_combined.fillna('') # remove NaNs
 
for index, row in df_combined.iterrows():
    df_combined.loc[index,'Ratio'] = (Levenshtein.ratio(row['Name'], row['Nameshifted']))
    df_combined.loc[index,'Distance'] = (Levenshtein.distance(row['Name'], row['Nameshifted']))    
 
print(df_combined)

Als Ergebnis erhält man dann einen Dataframe, der die sortierten Namen miteinander vergleicht und die Levenshtein-Ratio sowie die Levenshtein-Distanz ausgibt.

Name Nameshifted Ratio Distance
0 Ambacher 0.000000 8.0
1 Bertram Ambacher 0.266667 8.0
2 Cderick Bertram 0.285714 6.0
3 Cedrick Cderick 0.857143 2.0
4 Dorn Cedrick 0.181818 6.0
5 Elba Dorn 0.000000 4.0
6 Friedrich Elba 0.000000 9.0
7 Gastav Friedrich 0.000000 9.0
8 Gustav Gastav 0.833333 1.0
9 Horn Gustav 0.000000 6.0
10 Immenweg Horn 0.166667 7.0
11 Klaas Immenweg 0.000000 8.0
12 Klaus Klaas 0.800000 1.0

Bei hoher Ratio oder kleiner Distanz sollte man sich die Werte anschauen.

Hinweis: Ich bin hier davon ausgegangen, dass nur im Namen der nächsten Zeile ein Dreher auftreten kann. Vergleicht man alle n Namen mit allen anderen n-1 Namen, so wird es schnell aufwändig und zeitintensiv.

Folien meines „MyTinyTodo“-Vortrags bei der Dante Sommertagung in Magdeburg

Hier die Folien meines MyTinyTodo2LaTeX Lightning Talks, gehalten auf der Sommertagung 2022 von Dante e.V. in Magdeburg.

Folien

Folien meines „Beamer Themes“-Vortrags bei der Dante Sommertagung in Magdeburg

Hier die Folien meines „Beamer Themes“-Vortrags bei der Dante Sommertagung in Magdeburg.

FolienFolien

Liste aller Beamer Themes in TeX Live

Unter https://github.com/UweZiegenhagen/LaTeX-Beamer-Theme-Overview habe ich ein Projekt begonnen, das alle in einem TeX Live vorhandenen Beamer-Themes anhand von Beispielbildern vorstellt.

Direkter Link zur Übersicht: https://github.com/UweZiegenhagen/LaTeX-Beamer-Theme-Overview/blob/main/OVERVIEW.md

Technisch funktioniert es so, dass der Name des Themes aus dem Dateinamen extrahiert wird, dazu nutze ich mein Varsfromjobname-Paket. Die einzelnen PDFs werden dann über ein Python-Skript mit LaTeX erzeugt, mittels imagemagick in einzelne PNGs zerlegt und in der Overview.md verlinkt.

Hinweis: Nicht bei allen in TeX Live vorhandenen Themes funktioniert dieser Weg, die Autoren der nicht funktionierenden Themes werde ich anschreiben.

Mit Powershell die Bildschirmhelligkeit setzen

Die Helligkeit des Bildschirms lässt sich auch recht einfach per Powershell setzen

powershell (Get-WmiObject -Namespace root/WMI -Class WmiMonitorBrightnessMethods).WmiSetBrightness(1,50)

setzt die Helligkeit beispielsweise auf 50 Prozent.

Silbentrennung und Kerning anzeigen mit showhyphenation und showkerning

Für LuaLaTeX gibt es mit showhyphenation und showkerning zwei interessante Pakete, die die möglichen Trennstellen bzw. das Kerning anzeigen.

%!TEX TS-program = lualatex
\documentclass[12pt,ngerman]{scrartcl}
 
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{babel}
\usepackage{blindtext}
\usepackage{microtype}
 
\usepackage{showhyphenation}
\usepackage[ontop]{showkerning}
\begin{document}
 
\blindtext
 
\blindtext
 
 
\end{document}

Schnell in den Energiesparmodus wechseln unter Windows

Über eine Verknüpfung auf die Rundll32.exe kann man flink in den Energiesparmodus von Windows wechseln.

In irgendeinem Ordner (z.B. auf dem Desktop) rechte Maustaste => neu => Verknüpfung. Als Speicherort des Elements dann folgendes eingeben:


C:\Windows\System32\rundll32.exe powrprof.dll,SetSuspendState

Dateien in Unterverzeichnissen clever umbenennen mit Python

Hier noch ein weiteres Beispiel, wie man sich mit Python sinnlose manuelle Arbeiten erleichtern kann. Gegeben sei die folgende Verzeichnisstruktur:

Verzeichnis1
 Ordner1
  Unterordner1
   Willich.txt
 Ordner2
  Unterordner2
   Willich.txt
 Ordner3
  Unterordner3
   Willich.txt

Die in den Ordnern liegenden Dateien sind alle gleich benannt (trotz unterschiedlicher Inhalte), sollen aber für die weitere Verarbeitung in einen Ordner verschoben werden. Man kann sie jetzt manuell nach dem Schema „Ordnerx-Unterordnerx-Dateiname“ umbenennen, man kann es aber auch lassen und ein kurzes Python-Skript dazu schreiben. Spätestens bei 20 oder 30 Dateien lohnt sich der Aufwand der initialen Entwicklung, das Beispiel lässt sich auch leicht auf andere Aufgaben übertragen. Die folgende Python-Datei speichert man in „Verzeichnis1“, dieses Verzeichnis bildet dann den root-Pfad. Der Rest ist dann einfach nur cleveres Auswerten des Pfades und das Wechseln der Backslashes in Unterstriche, um den neuen Pfad zu bauen.

import os
 
for (root,dirs,files) in os.walk('.'):
 
    for file in files:
        fullpath = os.path.join(root,file)
 
        if fullpath.endswith('.txt'):
            newpath = root+'\\'+root[2:].replace('\\','_')+'_'+file
            print(newpath)
            os.rename(fullpath, newpath)

XML-Dateien kombinieren mit Python

Vor kurzem hatte ich die Herausforderung, diverse XML Dateien zu kombinieren, die aufgrund einer Größenbeschränkung in einzelne, jeweils eigenständige, Dateien zerlegt worden waren. In jeder Datei fanden sich XML-Metaangaben in den ersten zwei und der letzten Zeile. Die Aufgabe bestand nun darin, den XML-Kopf und das XML-Ende nur einmal in der Ausgabedatei zu haben. An der folgenden Text-Datei kann man das gut erkennen:

Will ich nur einmal am Anfang
Will ich nur einmal am Anfang
Will ich 
Will ich 
Will ich 
Will ich 
Will ich 
Will ich nur einmal am Ende

Mit Python ging es dann recht einfach, elegant und ausreichend performant (3 jeweils über 100 MB große Dateien ließen sich in ungefähr 12 Sekunden kombinieren):

  • Die zu kombinierenden Dateien speichere ich in einem Array, hinzu kommt die Angabe des Ausgabepfads. Diese Information könnte man gegebenenfalls auch aus dem Dateisystem holen.
  • Wir öffnen die Ausgabedatei zum Schreiben
  • und nutzen dann ein enumerate, um den Zähler zu bekommen, bei welcher Datei wir gerade sind
  • Bearbeiten wir die erste Datei, so brauchen wir alles bis auf die letzte Zeile
  • Bearbeiten wir die letzte Datei, so brauchen wir nicht die ersten beiden Zeilen
  • Bei den Dateien 2 bis n-1 brauchen wir weder die ersten zwei noch die letzte Zeile
files = ['f:/willich.txt', 'f:/willich.txt',  'f:/willich.txt']
 
output = 'F:/kombiniert.txt'
filecount = len(files)
 
print(f'Processing {filecount} files')
 
with open(output, 'w') as outputfile: # Ausgabe öffnen
 
    for counter, file in enumerate(files):
        print(counter, file)
 
        with open(file, 'r') as fin:
            data = fin.read().splitlines(True)
 
        if counter == 0: # Erste Datei: alles bis auf die letzte Zeile
            outputfile.writelines(data[:-1])
 
        elif counter == filecount - 1: # letzte Datei, alles bis auf die ersten zwei Zeilen
            outputfile.writelines(data[2:])
 
        else: # die Dateien zwischen erster und letzter Datei, nicht die beiden ersten und die letzte Zeile
            outputfile.writelines(data[2:-1])