Archive for the ‘Allgemein’ Category.

Ein Jahreskalender mit LaTeX und Excel

This entry is part 2 of 3 in the series Kalender mit tikz-kalender

Anbei ein Jahreskalender für 2020, erstellt mit LaTeX und Excel. Excel deshalb, weil die Datumsfunktionen recht praktisch sind und mein LaTeX-Programmierkünste dafür nicht ausreichen.

Die Formel für die einzelnen Tage lautet:

=WENNFEHLER("\node at (" & C$2-1 &"," & -1* $B3 & ") [" & WENN(LINKS(TEXT(DATWERT($B3&"."&C$2&"."&$B$2);"TTT");1)="S";"weekend";"workday") & "] {\hspace*{-0.9em}{"  & TEXT(DATWERT($B3&"."&C$2&"."&$B$2);"TTT")   & "}};";"")

Inhaltlich geschieht dabei folgendes, am 1.1.2020 (Zelle C3)erklärt:

  1. Ich baue ein Datum aus dem Jahr in B2, dem Monat in C2 und dem Tag in B3
  2. Dieses Datum wird mittels TEXT() Funktion in den Tagesnamen umgewandelt
  3. Fängt dieser Tagesname mit „S“ an, handelt es sich um einen Wochenendtag, dann wird „weekend“ genutzt, sonst „workday“
  4. Dann setze ich den Tagesnamen in jeden einzelnen Node und verschiebe den Text dabei um -0.9em nach links (gibt sicher auch was in TikZ, was das macht, so ging es schneller)
  5. Wenn die Formel für den entsprechenden Tag einen Fehler bringt, weil der Tag (31.2.2020) nicht existiert, so wird nichts ausgegeben.
  6. Alle Node-Infos werden dann per copy paste in die TeX-Datei eingefügt und kompiliert

Hier die Dateien:

kalender.pdf

Kalendermacher_blog.xlsx

Hier der LaTeX-Code:

\documentclass{scrartcl}
\usepackage[a4paper,landscape,left=0.25cm,right=0.25cm,top=0.5cm,bottom=0.5cm]{geometry}
 
\usepackage[]{ifdraft}
\usepackage[]{attachfile}
\usepackage[]{eso-pic}
 
\usepackage[english]{babel}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[utf8]{inputenc}
 
\renewcommand{\familydefault}{\sfdefault}
\RequirePackage[scaled=0.9]{helvet}
\usepackage{tikz}
\usepackage[right]{showlabels}
\usetikzlibrary{positioning}
\pagestyle{empty}
 
\usepackage{xcolor}
 
\usepackage{hyperref}
\usepackage{url}
 
\definecolor{weekendday}{RGB}{240,240,240}
\newcommand{\file}[1]{\textattachfile{#1}{\textcolor{blue}{\LaTeX\ Sourcecode}}}
 
\begin{document}  
 
\AddToShipoutPictureFG*{
  \put(35,10){\footnotesize Uwe Ziegenhagen, ziegenhagen@gmail.com %, \file{\jobname.tex}	
}
}
 
\begin{center}
\begin{tikzpicture}
[
    x=23mm,y=6mm,
    mybox/.style={rectangle,rounded corners,minimum width=23mm, minimum height=6mm,align=left},
	month/.style={mybox,align=center,draw=black,align=left,fill=white,thick,font=\bfseries\large},
    date/.style={mybox,draw=gray,fill=white,align=left,thick,minimum width=5mm,font=\bfseries\large},
    workday/.style={mybox,draw=black,text width=1.5cm,font=\bfseries\tiny},
    weekend/.style={mybox,draw=black,text width=1.5cm,fill=weekendday,font=\bfseries\tiny}
]
\node at (0,0) [month] {Januar};
\node at (1,0) [month] {Februar};
\node at (2,0) [month] {März};
\node at (3,0) [month] {April};
\node at (4,0) [month] {Mai};
\node at (5,0) [month] {Juni};
\node at (6,0) [month] {Juli};
\node at (7,0) [month] {August};
\node at (8,0) [month] {September};
\node at (9,0) [month] {Oktober};
\node at (10,0) [month] {November};
\node at (11,0) [month] {Dezember};
 
\node at (-0.7,-1) [date] {01};
\node at (-0.7,-2) [date] {02};
\node at (-0.7,-3) [date] {03};
\node at (-0.7,-4) [date] {04};
\node at (-0.7,-5) [date] {05};
\node at (-0.7,-6) [date] {06};
\node at (-0.7,-7) [date] {07};
\node at (-0.7,-8) [date] {08};
\node at (-0.7,-9) [date] {09};
\node at (-0.7,-10) [date] {10};
\node at (-0.7,-11) [date] {11};
\node at (-0.7,-12) [date] {12};
\node at (-0.7,-13) [date] {13};
\node at (-0.7,-14) [date] {14};
\node at (-0.7,-15) [date] {15};
\node at (-0.7,-16) [date] {16};
\node at (-0.7,-17) [date] {17};
\node at (-0.7,-18) [date] {18};
\node at (-0.7,-19) [date] {19};
\node at (-0.7,-20) [date] {20};
\node at (-0.7,-21) [date] {21};
\node at (-0.7,-22) [date] {22};
\node at (-0.7,-23) [date] {23};
\node at (-0.7,-24) [date] {24};
\node at (-0.7,-25) [date] {25};
\node at (-0.7,-26) [date] {26};
\node at (-0.7,-27) [date] {27};
\node at (-0.7,-28) [date] {28};
\node at (-0.7,-29) [date] {29};
\node at (-0.7,-30) [date] {30};
\node at (-0.7,-31) [date] {31};
 
\node at (11.7,-1) [date] {01};
\node at (11.7,-2) [date] {02};
\node at (11.7,-3) [date] {03};
\node at (11.7,-4) [date] {04};
\node at (11.7,-5) [date] {05};
\node at (11.7,-6) [date] {06};
\node at (11.7,-7) [date] {07};
\node at (11.7,-8) [date] {08};
\node at (11.7,-9) [date] {09};
\node at (11.7,-10) [date] {10};
\node at (11.7,-11) [date] {11};
\node at (11.7,-12) [date] {12};
\node at (11.7,-13) [date] {13};
\node at (11.7,-14) [date] {14};
\node at (11.7,-15) [date] {15};
\node at (11.7,-16) [date] {16};
\node at (11.7,-17) [date] {17};
\node at (11.7,-18) [date] {18};
\node at (11.7,-19) [date] {19};
\node at (11.7,-20) [date] {20};
\node at (11.7,-21) [date] {21};
\node at (11.7,-22) [date] {22};
\node at (11.7,-23) [date] {23};
\node at (11.7,-24) [date] {24};
\node at (11.7,-25) [date] {25};
\node at (11.7,-26) [date] {26};
\node at (11.7,-27) [date] {27};
\node at (11.7,-28) [date] {28};
\node at (11.7,-29) [date] {29};
\node at (11.7,-30) [date] {30};
\node at (11.7,-31) [date] {31};
 
 
% hier kommen die Sachen aus Excel rein
 
\end{tikzpicture}
\end{center}
\end{document}

Uwe

Uwe Ziegenhagen mag LaTeX und Python, auch gern in Kombination. Hat Dir dieser Beitrag geholfen und möchtest Du Dich dafür bedanken? Dann unterstütze doch vielleicht die Dingfabrik Köln e.V. mit einem kleinen Beitrag. Details zur Bezahlung findest Du unter Spenden für die Dingfabrik.

More Posts - Website

Kalender mit tikz-calendar erstellen

This entry is part 3 of 3 in the series Kalender mit tikz-kalender

Hier ein Beispiel, wie man mit tikz-calendar Jahreskalender erstellen kann. Kalenderereignisse müssen in einer externen Datei abgelegt werden, im Beispiel ist das die meineevents.events.

Die Farbnamen für die einzelnen Elemente lassen sich in https://www.sciencetronics.com/greenphotons/wp-content/uploads/2016/10/xcolor_names.pdf nachlesen.

\documentclass{tikz-kalender}
 
\setup{%
lang=german,
year=2020,
showweeknumbers=true,
title={Urlaub},
xcoloroptions={x11names},
titleColor=cyan, 
eventColor=brown,
periodColor=lime,
monthBGcolor=red,
monthColor=Purple0,
workdayColor=yellow,
saturdayColor=magenta,
sundayColor=orange,
events={meineevents} % Einbinden der events-Datei
}
 
\begin{document}
\makeKalender
\end{document}

Hier der Inhalt der meineevents.events:

\event{\year-10-09}{John Lennon (1940)}
\event{2020-10-03}{Tag d. dt. Einheit}
\event*{2020-04-12}{Ostersonntag}
\period{2020-02-01}{2020-02-06}[color=Gray0,name={Urlaub}]; 

Uwe

Uwe Ziegenhagen mag LaTeX und Python, auch gern in Kombination. Hat Dir dieser Beitrag geholfen und möchtest Du Dich dafür bedanken? Dann unterstütze doch vielleicht die Dingfabrik Köln e.V. mit einem kleinen Beitrag. Details zur Bezahlung findest Du unter Spenden für die Dingfabrik.

More Posts - Website

Ubuntu/Debian/Raspian Cheat-Sheet

Hier mein persönliches Cheat-Sheet für die Arbeit mit den verschiedenen Linux-Derivaten. Es wird im Laufe der Zeit erweitert.

Ubuntu

lsb_release -a
Ermittelt die Ubuntu Version
cat /proc/cpuinfo
CPU-Informationen ausgeben
cat /proc/meminfo
Memory-Informationen ausgeben
ip address show
IP-Adressen der Interfaces anzeigen

Uwe

Uwe Ziegenhagen mag LaTeX und Python, auch gern in Kombination. Hat Dir dieser Beitrag geholfen und möchtest Du Dich dafür bedanken? Dann unterstütze doch vielleicht die Dingfabrik Köln e.V. mit einem kleinen Beitrag. Details zur Bezahlung findest Du unter Spenden für die Dingfabrik.

More Posts - Website

Netzwerkverbindung unter Windows reparieren

Wenn unter Windows die Netzwerkverbindung nicht mehr verfügbar ist, können die folgenden Befehle von Deskmodder helfen, die auf einer Admin-Konsole einzugeben sind:

  1. netsh winsock reset
  2. netsh int ip reset
  3. ipconfig /release
  4. ipconfig /renew
  5. ipconfig /flushdns

Uwe

Uwe Ziegenhagen mag LaTeX und Python, auch gern in Kombination. Hat Dir dieser Beitrag geholfen und möchtest Du Dich dafür bedanken? Dann unterstütze doch vielleicht die Dingfabrik Köln e.V. mit einem kleinen Beitrag. Details zur Bezahlung findest Du unter Spenden für die Dingfabrik.

More Posts - Website

Spam-Löschen mit UIPath

Vor ein paar Tagen habe ich begonnen, mich etwas intensiver mit RPA (Robotic Process Automation) zu beschäftigen. Nachdem ich mit Katalan Studio schon recht einfach das Spam-Löschen in den von mir betreuten Mailing-Listen automatisieren konnte, wollte ich dieses Mal mit einer dedizierten RPA-Software arbeiten. Ich habe mich dabei für UIPath entschieden, da wir a) auch im Büro damit arbeiten und b) diese Software der Marktführer für RPA-Tools ist.

Ich habe ein neues Projekt begonnen und starte mit einer Sequenz. In Schritt 1 wird der IE geöffnet (nicht Edge, wird anscheinend noch nicht unterstützt) und die URL der Mailingliste geladen.

Öffnen des Browsers in UIPath (URL muss in Anführungszeichen)

Innerhalb des Browser-Scope nutze ich ich dann den „Type Into“ Befehl, um das Passwort einzugeben. Das anschließend notwendige „Return“ bzw. „Enter“ kann man definieren, in dem man rechts vom Eingabefeld das Plus-Zeichen anklickt und den entsprechenden Befehl selektiert, hier „Enter“.

Eingabe des Passworts

Der nächste Punkt ist entscheidend, denn es gibt zwei mögliche Szenarien: entweder sind Spam-Nachrichten vorhanden oder auch nicht. Ich nutze zu Identifikation des Szenarios die „Alle mit Entscheidung ‚aufschieben“ Inputbox mit der Name-Property „discardalldefersp“. (Alternativ könnte man sicher auch den Senden-Button dafür nutzen.)

Ist diese vorhanden, dann soll sie und anschließend der Senden-Button „Alle Daten senden“ angeklickt werden. Ist sie nicht vorhanden, dann soll der Bot sich nur ausloggen (da er dies auch tun muss, wenn Spam-Nachrichten gelöscht wurden, muss dies nicht innerhalb der Bedingung geschehen.)

Mit der Box wird entschieden, ob Spam-Nachrichten vorhanden sind oder nicht.

Ich nutze jetzt den „Element exists“ Befehl, um nach der Input-Box zu suchen.“WaitforReady“ sollte man auf None setzen, da sonst der Bot eventuell ewig darauf wartet, dass die Input-Box erscheint (TBD). Ich nutze noch eine boolean Variable, um den Status „Inputbox gefunden“ für meine folgende IF-Bedingung zu speichern. Dazu geht man in das „Exists“ Feld unter Output, drückt Strg-K und vergibt einen möglichst sprechenden Namen, ich habe „vBoolDiscard“ gewählt.

WaitForReady setze ich auf „None“, eine Output-Variable setze ich mit Strg-K => „NameDerVariablen“

Als nächste folgt die IF-Bedingung, die den Wert der eben gesetzten boolean Variablen prüft. Wenn der Wert TRUE ist, dann ist die Checkbox vorhanden und  soll angeklickt werden. Wenn sie nicht vorhanden ist, ist kein Spam vorhanden, der Bot kann sich ausloggen und den Tab schließen.

Rest der Sequenz: wenn die Inputbox vorhanden ist, dann wird sie angeklickt und mit Senden bestätigt. Ist sie nicht vorhanden, geschieht nichts. 

Fazit: Wenn man die Kniffe kennt (Erstelle eine Variable, warte nicht auf Input-Elemente), dann ist der Einstieg in RPA mit UIPath recht einfach. Ohne sie muss man schon die vorhandenen Tutorials recht intensiv lesen.


Uwe

Uwe Ziegenhagen mag LaTeX und Python, auch gern in Kombination. Hat Dir dieser Beitrag geholfen und möchtest Du Dich dafür bedanken? Dann unterstütze doch vielleicht die Dingfabrik Köln e.V. mit einem kleinen Beitrag. Details zur Bezahlung findest Du unter Spenden für die Dingfabrik.

More Posts - Website

Ordner beschriften mit LaTeX, Teil 2: Schmale Ordner

Hier noch eine Erweiterung zum Beitrag von gestern, angepasst auf schmale Ordner und mit der Möglichkeit, das jeweilige Label individuell zu skalieren. Dazu wurde der \mylabel Befehl einfach um einen Parameter erweitert, der den übergebenen Labeltext mittels \scalebox aus dem graphicx Paket skaliert.

\documentclass[a4paper,12pt]{scrartcl}
\usepackage[total={210mm,297mm},top=0mm,left=0mm,bottom=0mm,includefoot]{geometry}
\usepackage[schmal]{ticket}
\usepackage{graphicx}
\usepackage{filecontents}
 
\IfFileExists{plex-sans.sty}{%
\usepackage[sfdefault]{plex-sans}%
}{
\usepackage{palatino}%
}
 
\begin{filecontents*}{schmal.tdf}
\unitlength=1mm
\hoffset=-13mm
\voffset=-15mm
\ticketNumbers{1}{10}
\ticketSize{185}{32} % Breite und Höhe der Labels in mm
\ticketDistance{0}{0} % Abstand der Labels
\end{filecontents*}
 
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{babel}
\usepackage{xcolor}
 
\renewcommand{\ticketdefault}{}%
\makeatletter
\@boxedtrue % Rahmen um Ticket
\@emptycrossmarkfalse % Falzmarken
\@cutmarktrue % Schnittmarken
\makeatother
 
\newcommand{\mylabel}[2]{
\ticket{%
\put(5,6){\scalebox{#1}{\bfseries #2}}
}}
 
\begin{document}
\mylabel{6}{Versicherung}
\mylabel{6}{Versicherung}
\mylabel{6}{Versicherung}
\mylabel{6}{Versicherung}
\mylabel{6}{Versicherung}
\mylabel{6}{Versicherung}
\mylabel{6}{Versicherung}
\mylabel{6}{Versicherung}
\end{document}

Abbildung Ordner-Label

Uwe

Uwe Ziegenhagen mag LaTeX und Python, auch gern in Kombination.

Hat Dir dieser Beitrag geholfen und möchtest Du Dich dafür bedanken? Dann unterstütze doch vielleicht die Dingfabrik Köln e.V. mit einem kleinen Beitrag. Details zur Bezahlung findest Du unter Spenden für die Dingfabrik.

More Posts - Website

Hue Programmierung via REST – Teil 4

This entry is part 4 of 4 in the series Hue Programmierung

In diesem Beispiel möchte ich zeigen, wie man mit nur wenigen Zeilen Python-Code „Disco-Lichter“ erzeugt.

Für die Erzeugung der zufälligen Farben (wie auch für die Umwandlung von RGB nach xy) nutze ich ein Projekt von github, https://github.com/benknight/hue-python-rgb-converter, das über eine converter.get_random_xy_color() Funktion verfügt.

Den github-Code lege ich in ein Unterverzeichnis und importiere ihn. Nach der Instanzierung ruf ich in einer
Schleife die erwähnte get_random_xy_color() Funktion auf, die den x und y Wert zurückliefert. Diese beiden Werte werden dann in den REST-String verwandelt und im Abstand von 0.1 Sekunden an die Lampe geschickt.

# -*- coding: utf-8 -*-
"""
@author: Uwe
"""
 
import requests
import time
from rgb_xy import Converter
 
converter = Converter()
light = 'http://192.168.0.123/api/yxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxt/lights/9/state'
 
for i in range(100):
    x, y = converter.get_random_xy_color()
    xy_string = '{"xy":[' +  str(x)+','+ str(y) + '],"transitiontime":0}'
    r = requests.put(light, xy_string)
    time.sleep(0.1)

Uwe

Uwe Ziegenhagen mag LaTeX und Python, auch gern in Kombination.

Hat Dir dieser Beitrag geholfen und möchtest Du Dich dafür bedanken? Dann unterstütze doch vielleicht die Dingfabrik Köln e.V. mit einem kleinen Beitrag. Details zur Bezahlung findest Du unter Spenden für die Dingfabrik.

More Posts - Website

Hue Programmierung via REST – Teil 3

This entry is part 1 of 4 in the series Hue Programmierung

In diesem Teil schauen wir uns die möglichen Aufrufparameter für die URL etwas näher an.

Grundsätzlich gilt (entnommen https://www.developers.meethue.com/things-you-need-know (möglicherweise Registrierung nötig)):

  • Die API ist lokal, ohne VPN Zugang kommt man nicht ohne weiteres ran (Gedanken dazu in einem späteren Beitrag)
  • Ist die Lampe an, dann ist sie an. Man sollte nicht in jedem Befehl ein "on":true mitschicken, nur weil man es kann.
  • Lampen sollte man nicht öfter als 10 Mal pro Sekunde neue Befehle erhalten, Gruppen nur einmal pro Sekunde.
  • Zwischen den Wechseln von Farbe, Helligkeit etc. haben die Lampen standardmäßig eine Transition Time von 400 Millisekunden. Möchte man das nicht, muss "transitiontime":0 gesetzt werden.
  • Die Lampen unterstützen drei Farbmodelle
    • Hue, Saturation und Brightness
    • xy im CIE Farbraum
    • ct the Mired Farbtemperatur

    also kein RGB. Es gibt aber Umwandler in den diversen Sprachen.

  • Wenn eine Lampe widersprüchliche Befehle erhält, dann gilt: xy schlägt ct schlägt hsb.

Im nächsten Teil zeige ich, wie man mit ein paar Zeilen Python „Disco-Lichter“ erzeugt.

Uwe

Uwe Ziegenhagen mag LaTeX und Python, auch gern in Kombination.

Hat Dir dieser Beitrag geholfen und möchtest Du Dich dafür bedanken? Dann unterstütze doch vielleicht die Dingfabrik Köln e.V. mit einem kleinen Beitrag. Details zur Bezahlung findest Du unter Spenden für die Dingfabrik.

More Posts - Website

Datei vom Sharepoint laden mittels Powershell

Hier ein Code-Schnipsel, zusammenkopiert aus Stackexchange-Antworten, mit dem man eine Datei vom Sharepoint laden kann. Wichtig war hier, dass die eventuell bereits lokal vorhandene Datei nicht mehr genutzt wird. Dazu wird sie gelöscht (man könnte noch prüfen, ob sie überhaupt vorhanden ist…). Der Sharepoint-Pfad wird innerhalb der Powershell als Laufwerk gemountet, das erlaubt dann die Nutzung einfacher Kopier-Befehle.

[String]$Ziel = "somelocalfile.txt"
 
Write-Host "Loesche die alte Datei"
Remove-Item -Path $Ziel
 
$FileExists = Test-Path $Ziel
If ($FileExists -eq $True) {
    Write-Host "Fehler: Datei noch vorhanden!"}
Else {
    Write-Host "OK: Alte Datei geloescht!"
}
 
Write-Host "Mounte Sharepoint als virtuelles Laufwerk..."
[String]$WebDAVShare = '\\some\unc\path\'
New-PSDrive -Name S -PSProvider FileSystem -Root $WebDAVShare
 
Write-Host "Kopiere ..."
Copy-Item "S:/someremotefile.xlsx" $Ziel
 
$FileExists = Test-Path $Ziel
 
If ($FileExists -eq $True) {
    Write-Host "OK: Neue Datei vorhanden!"}
Else {
    Write-Host "Fehler: Datei wurde nicht heruntergeladen!"
}
 
Write-Host "Press any key to continue ..."
$x = $host.UI.RawUI.ReadKey("NoEcho,IncludeKeyDown")

Uwe

Uwe Ziegenhagen mag LaTeX und Python, auch gern in Kombination.

Hat Dir dieser Beitrag geholfen und möchtest Du Dich dafür bedanken? Dann unterstütze doch vielleicht die Dingfabrik Köln e.V. mit einem kleinen Beitrag. Details zur Bezahlung findest Du unter Spenden für die Dingfabrik.

More Posts - Website

Das tikz-kalender Paket

This entry is part 1 of 3 in the series Kalender mit tikz-kalender

Ein kurzer Nachtrag zu meinem „Kalender mit TikZ“-Beispiel. Von Rolf Niepraschk gibt es das „tikz-kalender“ Paket (https://ctan.org/pkg/tikz-kalender), das die notwendige Funktionalität bereitstellt.

Schauen wir uns ein einfaches Beispiel an:

  • als Dokumentenklasse wird tikz-kalender genutzt
  • Als Optionen zum \setup-Befehl gibt man die verschiedenen Variablen in Key-Value Notation an
  • der eigentliche Satz des Kalenders geschieht mittels \makeKalender
  • es wird daraus ein zweiseitiges Dokument mit jeweils einem Halbjahr erzeugt
\documentclass{tikz-kalender}
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
 
\setup{year=2018,title={Termine}}
 
\begin{document}
 
\makeKalender
 
\end{document}

Uwe

Uwe Ziegenhagen mag LaTeX und Python, auch gern in Kombination.

Hat Dir dieser Beitrag geholfen und möchtest Du Dich dafür bedanken? Dann unterstütze doch vielleicht die Dingfabrik Köln e.V. mit einem kleinen Beitrag. Details zur Bezahlung findest Du unter Spenden für die Dingfabrik.

More Posts - Website