Silbentrennung und Kerning anzeigen mit showhyphenation und showkerning

Für LuaLaTeX gibt es mit showhyphenation und showkerning zwei interessante Pakete, die die möglichen Trennstellen bzw. das Kerning anzeigen.

%!TEX TS-program = lualatex
\documentclass[12pt,ngerman]{scrartcl}
 
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{babel}
\usepackage{blindtext}
\usepackage{microtype}
 
\usepackage{showhyphenation}
\usepackage[ontop]{showkerning}
\begin{document}
 
\blindtext
 
\blindtext
 
 
\end{document}

Schnell in den Energiesparmodus wechseln unter Windows

Über eine Verknüpfung auf die Rundll32.exe kann man flink in den Energiesparmodus von Windows wechseln.

In irgendeinem Ordner (z.B. auf dem Desktop) rechte Maustaste => neu => Verknüpfung. Als Speicherort des Elements dann folgendes eingeben:


C:\Windows\System32\rundll32.exe powrprof.dll,SetSuspendState

Dateien in Unterverzeichnissen clever umbenennen mit Python

Hier noch ein weiteres Beispiel, wie man sich mit Python sinnlose manuelle Arbeiten erleichtern kann. Gegeben sei die folgende Verzeichnisstruktur:

Verzeichnis1
 Ordner1
  Unterordner1
   Willich.txt
 Ordner2
  Unterordner2
   Willich.txt
 Ordner3
  Unterordner3
   Willich.txt

Die in den Ordnern liegenden Dateien sind alle gleich benannt (trotz unterschiedlicher Inhalte), sollen aber für die weitere Verarbeitung in einen Ordner verschoben werden. Man kann sie jetzt manuell nach dem Schema „Ordnerx-Unterordnerx-Dateiname“ umbenennen, man kann es aber auch lassen und ein kurzes Python-Skript dazu schreiben. Spätestens bei 20 oder 30 Dateien lohnt sich der Aufwand der initialen Entwicklung, das Beispiel lässt sich auch leicht auf andere Aufgaben übertragen. Die folgende Python-Datei speichert man in „Verzeichnis1“, dieses Verzeichnis bildet dann den root-Pfad. Der Rest ist dann einfach nur cleveres Auswerten des Pfades und das Wechseln der Backslashes in Unterstriche, um den neuen Pfad zu bauen.

import os
 
for (root,dirs,files) in os.walk('.'):
 
    for file in files:
        fullpath = os.path.join(root,file)
 
        if fullpath.endswith('.txt'):
            newpath = root+'\\'+root[2:].replace('\\','_')+'_'+file
            print(newpath)
            os.rename(fullpath, newpath)

XML-Dateien kombinieren mit Python

Vor kurzem hatte ich die Herausforderung, diverse XML Dateien zu kombinieren, die aufgrund einer Größenbeschränkung in einzelne, jeweils eigenständige, Dateien zerlegt worden waren. In jeder Datei fanden sich XML-Metaangaben in den ersten zwei und der letzten Zeile. Die Aufgabe bestand nun darin, den XML-Kopf und das XML-Ende nur einmal in der Ausgabedatei zu haben. An der folgenden Text-Datei kann man das gut erkennen:

Will ich nur einmal am Anfang
Will ich nur einmal am Anfang
Will ich 
Will ich 
Will ich 
Will ich 
Will ich 
Will ich nur einmal am Ende

Mit Python ging es dann recht einfach, elegant und ausreichend performant (3 jeweils über 100 MB große Dateien ließen sich in ungefähr 12 Sekunden kombinieren):

  • Die zu kombinierenden Dateien speichere ich in einem Array, hinzu kommt die Angabe des Ausgabepfads. Diese Information könnte man gegebenenfalls auch aus dem Dateisystem holen.
  • Wir öffnen die Ausgabedatei zum Schreiben
  • und nutzen dann ein enumerate, um den Zähler zu bekommen, bei welcher Datei wir gerade sind
  • Bearbeiten wir die erste Datei, so brauchen wir alles bis auf die letzte Zeile
  • Bearbeiten wir die letzte Datei, so brauchen wir nicht die ersten beiden Zeilen
  • Bei den Dateien 2 bis n-1 brauchen wir weder die ersten zwei noch die letzte Zeile
files = ['f:/willich.txt', 'f:/willich.txt',  'f:/willich.txt']
 
output = 'F:/kombiniert.txt'
filecount = len(files)
 
print(f'Processing {filecount} files')
 
with open(output, 'w') as outputfile: # Ausgabe öffnen
 
    for counter, file in enumerate(files):
        print(counter, file)
 
        with open(file, 'r') as fin:
            data = fin.read().splitlines(True)
 
        if counter == 0: # Erste Datei: alles bis auf die letzte Zeile
            outputfile.writelines(data[:-1])
 
        elif counter == filecount - 1: # letzte Datei, alles bis auf die ersten zwei Zeilen
            outputfile.writelines(data[2:])
 
        else: # die Dateien zwischen erster und letzter Datei, nicht die beiden ersten und die letzte Zeile
            outputfile.writelines(data[2:-1])

LaTeX Briefe mit KOMA-Script und dem scrletter Paket

Neben der Nutzung der scrlttr2 Klasse gibt es in aktuelleren KOMA-Script Versionen auch die Möglichkeit, das scrletter-Paket zu nutzen. Hier ein Beispiel:

\documentclass[12pt,ngerman]{scrartcl}
 
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{booktabs}
\usepackage{babel}
\usepackage{graphicx}
\usepackage{csquotes}
\usepackage{paralist}
\usepackage{xcolor}
\usepackage{palatino}
\usepackage{blindtext}
\usepackage{scrletter}
 
\setkomavar{fromname}{Max Mustermann}
\setkomavar{fromemail}{Max@Mustermann.de}
 
\setkomavar{fromaddress}{Musterweg 221, 12345 Musterstadt}
 
\setkomavar{firstfoot}{\usekomavar{fromemail}}
 
 
\begin{document}
\begin{letter}{Maria Mustermann \\ Mustergasse 1 \\ 12346 Musterstadt}
 
\opening{Hallo Maria,}
 
\blindtext[2]
 
\closing{Mit freundlichen Grüßen}
 
\end{letter}
\end{document}

Verbinden und Trennen von Netzlaufwerken unter Windows

Mit dem folgenden Befehl kann man in Windows Netzlaufwerke (z.B. Freigaben auf einem Synology NAS) mounten

net use s: \\Diskstation4\Bilder /user:uwe passwort

Mittels net use * /delete lassen sich alle verbundenen Freigaben beenden.

Ort der Python-Executable

Mit dem folgenden Schnipsel kann man den Pfad der Python.exe bestimmen, die das aktuelle Programm ausführt

import sys
print(sys.executable)

XCharter – Der passende Mathematik-Font zur Charter

Hier ein Beispiel für das XCharter Paket, das einen passenden Mathe-Font für die Charter bereitstellt.

%!TEX TS-program = LuaLaTeX
\documentclass[12pt,ngerman]{scrartcl}
 
\usepackage{fontspec}
\usepackage{babel}
\usepackage{unicode-math}
\setmathfont{XCharter-Math.otf} % Call by file name or
\setmathfont{XCharter Math} % Call by font name
 
\setmainfont{XCharter}
\setsansfont{Cabin}[Scale=MatchLowercase] % sf
\setmonofont{Inconsolatazi4}[Scale=MatchLowercase] % tt
 
\usepackage{blindtext}
 
\begin{document}
 
\blindtext
 
\begin{equation}
\int_{x=1}^{\infty} -\frac{p}{2} \pm \sqrt{ \left(\frac{p}{2}  \right)^2 -q   } 
\end{equation}
 
\blindtext
 
\end{document}

Lineare Funktionen plotten mit matplotlib

Hier ein kurzes Beispiel, wie man mit matplotlib Funktionen plotten kann.

import matplotlib.pyplot as plt
import numpy as np
 
ax = plt.gca()
plt.gca().set_aspect('equal')
 
ax.set_xticks(range(-6,6,1))
ax.set_yticks(range(-6,6,1))
ax.set_xlim([-5, 5])
ax.set_ylim([-5, 5])
 
ax.spines['top'].set_color('none')
ax.spines['bottom'].set_position('zero')
ax.spines['left'].set_position('zero')
ax.spines['right'].set_color('none')
 
x = np.linspace(-5,5,100)
y = 2*x+1
y2 = -0.5*x-2
 
plt.plot(x, y,  'r', label='2*x+1')
plt.plot(x, y2, 'g', label='-0.5*x-2')
 
plt.title('Linear Plots')
 
plt.legend(loc='upper left')
 
plt.grid()
plt.show()

XML-Dateien mit Python, pandas und Jinja2 befüllen

Angenommen, wir haben eine Excel-Datei Daten.xlsx mit Werten, die in ein entsprechendes XML-Dokument überführt werden müssen.

Mit Python und der Jinja2 Template-Engine ist das flink gemacht. Zuerst definieren wir das Template template.xml:

<?xml version='1.0' encoding='UTF-8'?>
	<table name="Tablename">
	{% for _,row in data.iterrows() %}
	<ROW>
    <COLUMN1>{{row['column1']}}</COLUMN1>
    <COLUMN2>{{row['column2']}}</COLUMN2>
    <COLUMN3>{{row['column3']}}</COLUMN3>
	</ROW>
	{% endfor %}
</table>

Dann definieren wir den Python-Code:

import pandas as pd # data wrangling
import jinja2 # template engine
import os # for file-related stuff
 
# create jinja env that can load template from filesystem
jinja_env = jinja2.Environment(loader = jinja2.FileSystemLoader(os.path.abspath('.')))
 
df = pd.read_excel('Daten.xlsx')
template = jinja_env.get_template('template.xml')
 
with open('FertigesXML.xml','w') as output:
    output.write(template.render(data=df))

Lassen wir den Python-Code laufen, so erhalten wir das folgende XML: