Hue Programmierung via REST – Teil 2

This entry is part 3 of 4 in the series Hue Programmierung

Nachdem wir jetzt den API-Schlüssel erstellt haben, können wir ihn zur Abfrage der Konfiguration nutzen. Dazu geht man auf die /debug/clip.html Seite und trägt unter URL /api/#Schlüssel# ein. Nach dem Drücken des GET Buttons erhält man dann im Command Response Fenster die Ausgabe, die aus JSON-Teilen für Lampen, Gruppen und der Konfiguration besteht. Da ich einige Lampen und Gruppen habe, kommen bei mir etwas über 5000 Zeilen zurück.

Die JSON-Struktur ist hierarchisch aufgebaut, durch leichte Anpassungen der URL kann man auf die einzelnen Teile der Konfiguration zugreifen, so erhält man durch

  • /api/#Schlüssel#/lights den Abschnitt mit den Lampen
  • /api/#Schlüssel#/lights/1 den Abschnitt von Lampe 1
  • /api/#Schlüssel#/groups den Abschnitt mit den Gruppen
  • /api/#Schlüssel#/config die Systemkonfiguration

Lampen steuern

Um jetzt einzelne Eigenschaften wie an/aus, Helligkeit und Farbe zu setzen, müssen wir per „PUT“ (nicht „GET“) entsprechende JSON-Schnipsel absenden. Das folgende Beispiel schaltet Lampe 9 aus:

  • URL:
    /api/#Schlüssel#/lights/9/state
  • Message Body:
    {"on":false}

und das folgende wieder an:

  • URL:
    /api/#Schlüssel#/lights/9/state
  • Message Body:
    {"on":true}

Hier jetzt noch das wichtigste Beispiel, das nicht nur an/aus kontrolliert, sondern auch Farbe und Helligkeit:

  • URL:
    /api/#Schlüssel#/lights/9/state
  • Message Body:
    {"on":true, "sat":254,"bri":254, "hue":30000}

Im nächsten Teil dieser Serie schauen wir uns dann an, wie die einzelnen Komponenten umgewandelt werden müssen, um die gewünschte Farbe und Helligkeit zu erhalten.

Series Navigation<< Hue Programmierung via REST – Teil 1Hue Programmierung via REST – Teil 4 >>

Uwe

Uwe Ziegenhagen likes LaTeX and Python, sometimes even combined. Do you like my content and would like to thank me for it? Consider making a small donation to my local fablab, the Dingfabrik Köln. Details on how to donate can be found here Spenden für die Dingfabrik.

More Posts - Website